Systemische Paartherapie und Familientherapie

 

Systemische Familientherapie / Erziehungsberatung


 

Kinder und Jugendliche wachsen heute in einer Umwelt auf, die an Komplexität und Unüberschaubarkeit zugenommen hat. Die pädagogischen Herausforderungen und Aufgaben an Sie als Eltern haben sich im Laufe der Zeit massiv verändert. Viele Eltern sind unsicher geworden, wie sie sich ihren Kindern gegenüber verhalten sollen und wie sie ihre Rolle als "gute" Eltern sinnvoll ausüben sollen.

 

Unsere heutige Zeit ist von unterschiedlichen Lebensentwürfen geprägt: alleinerziehende Mütter und Väter, Patchwork-Familien, Kinder- und Jugendliche die in Adoptivfamilien oder Pflegefamilien leben. Alle Beteiligten in diesen Konstellationen müssen sich flexibel auf die neuen Lebensbedingungen und unterschiedlichen Werte und Lebensstile einstellen.

 

Die grundlegende Annahme des systemischen Ansatzes besteht darin, dass empfundenes Leid durch eine gestörte Kommunikation im jeweiligen System - meistens die Familie, in der man lebt, mitbedingt wird.

In jeder Familie gibt es ausgesprochene und unausgesprochene Regeln. Diese ordnen das Zusammenleben und geben jedem Familienmitglied ein Zugehörigkeitsgefühl. Manchmal sind starre Regeln so einengend, dass einzelne Mitglieder der Familie nicht genügend Raum für die eigene Entwicklung haben und "krank" werden "müssen", um durch ihre Krankheit auf etwas hinzuweisen. Dabei ist es häufig der Fall, dass nur ein einzelnes Familienmitglied Symptome ausbildet, aber dadurch auf eine Störung im gesamten System hinweist. Eine magersüchtige Tochter kann z.B. durch ihre Verweigerung auf ein zu starres System hinweisen, in dem das Ausleben von Gefühlen zu wenig Raum hat. Oder es kann sein, dass ein bettnässendes Kind auf einen verdeckten Konflikt zwischen den Eltern hinweist. Diesen gilt es dann in der Therapie zu bearbeiten.

 

In der systemischen Therapie wird versucht, mit allen Beteiligten die Besonderheiten der jeweiligen Familie zu erforschen. Dies können zu starre Regeln sein, z.B. "Bei Tisch wird nicht geredet" oder versteckte Aufträge der Großelterngeneration z.B. "Macht es besser als wir". Die Symptome drücken den Widerstand eines Familienmitgliedes gegen die einengenden Regeln oder Aufträge aus, der anders nicht gezeigt werden darf.

 

Familientherapeuten gehen davon aus, dass niemand vorsätzlich schuldig ist, aber manchmal aus Hilflosigkeit oder Unwissenheit die falschen Mittel wählt. Im therapeutischen Prozess wird untersucht, ob jede Person die eigenen Bedürfnisse angstfrei und mit Wertschätzung der anderen Mitglieder ausleben kann und ob es für jeden genügend Freiräume gibt. Wenn sich herausstellt, dass dies nicht möglich ist, wird gemeinsam nach neuen Möglichkeiten gesucht. Es werden z.B. neue Regeln gefunden, diese werden dann zu Hause geübt, damit die Familie künftig störungsfrei leben kann und niemand krank zu werden braucht.

 

Falls es möglich ist, wird mit der ganzen Familie gearbeitet. Es ist aber auch sinnvoll, mit Teilen der Familie oder sogar mit Einzelnen systemisch zu arbeiten. Wenn sich eine einzelne Person verändert, wird dies zwangsläufig Änderungen in der ganzen Familie nach sich ziehen.

 

 

Was Familientherapie leisten kann:

 

  • Unterstützung in den vielfältigsten Lebensbereichen (wie z.B. Trennung und Scheidung, Patchwork, Pubertät, psychische Erkrankungen eines Familienmitglieds wie Ängste, Zwänge oder Depressionen, AD(H)S, Drogenmissbrauch oder Alkoholmissbrauch, Essstörungen, Schulverweigerung und Schulangst)
  • Steigerung der Erziehungskompetenz - Stabilisierung der Elterlichen Erziehungskompetenz und Begleitung bei Erziehungsentscheidungen
  • Aktivierung der Kinder und Jugendlichen, so dass ihnen innerhalb der Familie eine Stimme verliehen wird.

 

 

 

 

Systemische Paartherapie


 

Partnerschaften und Ehen sind häufig von dem romantischen Wunschbild einer ewig andauernden und glücklichen Beziehung geprägt. Doch unsere gegenseitigen Erwartungen sind häufig nicht offen ausgesprochen - Frust und Missverständnisse sind vorprogrammiert.

 

Im Laufe der Zeit wandeln sich die gegenseitige Zuneigung und die Liebe: der Alltag, die vielen Aufgaben und Rollen sowie Lebensumstände, die besondere Herausforderungen darstellen. Dies stellt häufig beide Partner vor die Frage, ob und wie sie ihr gemeinsames Leben weiter gestalten wollen.

 

Was Paartherapie oder Eheberatung leisten kann:

 

  • Eheberatung / Paartherapie als Neuanfang
  • Unterstützung durch eine dritte - neutrale - Person
  • Gemeinsames Herantasten an bisher ungestellte Fragen, vergessene Träume, schmerzhafte Erfahrungen - in einem geschützten Umfeld
  • Etablierung neuer Wege aus dem Labyrinth

 

Sören Bechtel und Daniela Baumgarten

Villa Sauer in Siegen