Burnout - durch Achtsamkeit vorbeugen

Besonderes Kurzzeitkonzept in nur vier Stunden

 

Noch immer streiten sich die Experten darüber, ob es ein Burnout wirklich gibt oder ob die neue Modediagnose nur eine Form einer Depression ist. Klinisch ist ein Burnout unter dem Begriff des "Erschöpfungssyndroms" zu finden - Betroffene leiden an Unruhezuständen, Schlafstörungen, Magenbeschwerden, Rückenschmerzen und Kopfschmerzen. Häufig sind sie missmutig, gereizt, betrachten viele Lebenssituationen nur noch zynisch. Aber vor allem fühlen sie sich ausgenaugt, energielos - ausgebrannt.

 

Gemeinsam haben die Betroffenen vor allem, dass sie hoch engagiert, leistungsfähig und zielstrebig sind. Sie haben hohe Ansprüche an die eigene Arbeit und an die Leistungen der Menschen in ihrem Umfeld. Häufig treffen sie in ihrem beruflichen Umfeld auf Unternehmen mit unklaren Strukturen, Vorgesetzten mit ineffiktiven Führingsstilen oder berufliche Bereiche, die wenig Selbstwirksamkeit ermöglichen. Sind sie dann noch eingebunden in schwierige und belastende Familienkonstellationen kann dies bei Dauerbelastung zu einem völlig physischen und psychischen Zusammenbruch führen. 

 

Es sind die Aufgaben, die Betroffene glauben erfüllen zu müssen, gepaart mit den Ressourcen, die ihnen dazu nicht zur Verfügung stehen.

 

Unser Konzept:

In unserem Konzept, das eigens für die Arbeit mit jenen konzipiert wurde, die durch ihre eigenen hohen Ansprüche an ihre Umgebeung und sich selbst und dem Gefangensein in beruflichen oder privaten Strukturen ausbrennen oder auszubrennen drohen, geht es gezielt darum:

 

ein Verständnis für das Entstehen eines Burnouts bzw. Erschöpfungszustands zu erlangen

sich die jeweiligen Anteile der einzelnen Entstehungsfaktoren bewusst zu werden

die eigenen Grenzen kennen zu lernen 

einen Weg zu finden, mit den jeweils vorherrschenden Bedingungen umzugehen oder Möglichkeiten für eine Veränderung zu entwickeln

und vor allem einen wertschätzenden und wohlwollenden Umgang mit ihrer neuen Lebenssituation.

 

Aufbau des Kurzeit-Konzepts:

eine einmalige Sitzung von vier Stunden

Handout und Arbeitsmaterial zur weiteren Bearbeitung

auf Wunsch Reflektionsgespräch nach sechs Wochen, drei Monaten, sechs Monaten und einem Jahr.